Aktuelle Forschungsprojekte

Das Zentrum für kardiovaskuläre Telemedizin ist aktuell an zwei öffentlich geförderten Forschungsprojekten im Bereich Telemedizin beteiligt. Ein weiteres Forschungsprojekt wurde im März 2011 erfolgreich abgeschlossen.

NexGen - Next Generation of Body Monitoring (FKZ: 16ES0516)

Die Vision des Projekts Next Generation of Body Monitoring (NexGen) ist es, Schlüsselkomponenten und -technologien, im Bereich der Mikroelektronik, für zukünftige Anwendungen in der Medizintechnik zu erforschen und umzusetzen. Die Realisierbarkeit wird dabei durch zwei miteinander verbundenen Body Monitoring Systeme demonstriert, die von höchster sozialer und ökonomischer Relevanz sind. Ein implantierbarer Glukose Monitor und ein nicht-invasiver Multi-Körperparameter Monitor. Diese beiden Systeme stellen innovative, großvolumige Business Cases dar, die den Weg in eine neue Gesundheitsversorgung ebnen.

Das europäische Verbundprojekt wird in der Charité gemeinsam mit der Öffnet externen Link im aktuellen FensterMedizinischen Klinik für Endokrinologie, Diabetes und Ernährungsmedizin (Klinikdirektor Prof. Dr. med. J. Spranger)

Konsortialführer: Infineon Technologies AG, München/ Deutschland

Fördervolumen Charité: ca. 710.000 EUR

Weitere Informationen

Gesundheitsregion der Zukunft Nordbrandenburg - Fontane (FKZ: 13KQ0904B)

Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über einen Zeitraum von zehn Jahren gefördert (2009-2018).

Das FONTANE-Projekt zielt auf die Verbesserung der Betreuungsqualität für Herz-Kreislauf-Erkrankte im strukturschwachen ländlichen Raum durch sektorübergreifenden Einsatz moderner Informationstechnologien und biomarkerbasierter Diagnostik- und Therapiesteuerung. Prozessinnovationen wie das Point-of-Care@Home Konzept für Biomarker sowie Produktinnovationen wie eine Homecare-Plattform und eine selbstadaptive, priorisierende Middleware unterstützen das neue Betreuungsmodell.

Im Moment werden die technologischen Produktinnovationen von den Projektpartnern entwickelt. Seit 2013 werden diese in der klinischen Öffnet externen Link im aktuellen FensterStudie TIM-HF II evaluiert.

Gesamtvolumen: ca. 21,2 Mio. Euro
BMBF-Fördervolumen Charité: ca. 9 Mio. Euro zzgl. Projektpauschale

Weitere Informationen

BMBF-Verbundprojekt TRICORDER

Der TRICORDER-Verbund ist Anfang Oktober 2015 gestartet und läuft über drei Jahre bis Ende September 2018. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Initiative „Vor-Ort-Analytik mit photonischen Verfahren für den Einsatz in den Lebenswissenschaften“ gefördert. Verbundpartner sind das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB (Karlsruhe), die getemed Medizin- und Informationstechnik AG (Teltow) und die POLYTEC GmbH (Waldbronn).

Das Zentrum für kardiovaskuläre Telemedizin ist klinischer Unterauftragnehmer der getemed Medizin- und Informationstechnik AG.

weitere Informationen: Öffnet externen Link im aktuellen Fensterhier

Abgeschlossene Forschungsprojekte

EvaluateTelemedicine im Rahmen von BerlinHECOR (FKZ: 01EH1202B)

Das Teilprojekt EvaluateTelemedicine wird im Rahmen des gesundheitsökonomischen Zentrums BerlinHECOR (Centre for Health Economics Research) für die Dauer eines Jahres (09/2012 - 08/2013) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Ziel dieses Teilprojektes ist die gesundheitsökonomische Evaluation der klinischen Studie TIM-HF. Das erarbeitete gesundheitsökonomische Konzept soll anschließend auch für TIM-HF II Berücksichtigung finden.

Fördervolumen Teilprojekt: ca. 64.000 Euro

Weitere Informationen

European Network fOr FALL Prevention, Intervention & Security (E-NO FALLS)

Das Projekt wird durch die Europäische Kommission im Rahmen des Programmes CIP-ICT-PSP.2012.3.4 zwischen 2013 und 2016 gefördert.

Ziel des Thematischen Netzwerkes E-No-Falls ist die Vernetzung von Wissen, Erfahren und Best Practice Lösungen im Bereich der Sturzprävention, -intervention und -sicherheit auf europäischem und internationalen Level.

Gesamtvolumen: 1 Mio. Euro

Fördervolumen Anteil Charité: ca. 35.000 EUR

Weitere Informationen

MAS - Nanoelectronics for Mobile Ambient Assisted Living (AAL) Systems (FKZ: 16SV4063)

MAS wird im Rahmen des Joint Ventures ENIAC JU und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Das Vorhaben MAS erforscht nano-elektronische Komponenten und Systeme für AAL-Anwendungen (Gesundheit/Wellness/Patienten-Monitoring). Die Charité unterstützt das MAS-Konsortium bei der System- und Applikationsplanung und -umsetzung und führt vor allem die relevanten klinischen Untersuchungen an den realisierten Systemen in Form klinischer Anwendungen durch.

Gesamtvolumen:ca. 28 Mio. Euro
Fördervolumen Anteil Charité: ca. 0,5 Mio. Euro

Weitere Informationen

Partnership for the Heart (FKZ: 01MG531)

PfH wurde von 2005 bis 2011 durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert.

Ziel war die Entwicklung einer telemedizinischen Geräteplattform sowie der Evaluierung in einer klinischen Studie.

Gesamtvolumen: ca. 12 Mio. Euro
Fördervolumen: 3,8 Mio. Euro

Weitere Informationen